Projekt Beschreibung

was

Krankengymnastik am Gerät umfasst Behandlungsmethoden an Trainingsgeräten unter Berücksichtigung der Prinzipien der Trainingslehre.

Diese Behandlung und auch die Nutzung der jeweiligen Trainingsgeräte orientiert sich in unseren Praxen maßgeblich an einem, auf den Patienten individuell zugeschnittenen Trainingsplan. Vor dem Hintergrund des individuellen Beschwerdebilds des Patienten analysieren unsere hierauf spezialisierten Therapeuten Bereiche wie Herzkreislauffunktion und Kraftzustand des Patienten.
Die Individualität des Trainingsplans drückt sich u.a. in der Art, Frequenz und Geschwindigkeit der Ausführung der Trainingsinhalte und Übungen aus. Während der Trainingssequenz kontrolliert der Therapeut die Übungsausführung und überwacht im Einzelfall die Herzkreislauffunktion.

wie

wer

Diese Behandlungsform richtet sich u.a. an Patienten mit muskulärer Instabilität (Haltungsschwäche, Wirbelsäulenfehlstellungen, Bandscheibenvorfall, immer wiederkehrende Blockaden, Muskelschwäche nach Ruhigstellung bei Verletzung oder Operation, Lähmungserscheinungen) und bei Herabsetzung der Herz- und Lungenfunktion (chronischen Atem- und oder Herzkreislauferkrankungen).

was

Krankengymnastik am Gerät umfasst Behandlungsmethoden an Trainingsgeräten unter Berücksichtigung der Prinzipien der Trainingslehre.

wie

Diese Behandlung und auch die Nutzung der jeweiligen Trainingsgeräte orientiert sich in unseren Praxen maßgeblich an einem, auf den Patienten individuell zugeschnittenen Trainingsplan. Vor dem Hintergrund des individuellen Beschwerdebilds des Patienten analysieren unsere hierauf spezialisierten Therapeuten Bereiche wie Herzkreislauffunktion und Kraftzustand des Patienten.
Die Individualität des Trainingsplans drückt sich u.a. in der Art, Frequenz und Geschwindigkeit der Ausführung der Trainingsinhalte und Übungen aus. Während der Trainingssequenz kontrolliert der Therapeut die Übungsausführung und überwacht im Einzelfall die Herzkreislauffunktion.

wer

Diese Behandlungsform richtet sich u.a. an Patienten mit muskulärer Instabilität (Haltungsschwäche, Wirbelsäulenfehlstellungen, Bandscheibenvorfall, immer wiederkehrende Blockaden, Muskelschwäche nach Ruhigstellung bei Verletzung oder Operation, Lähmungserscheinungen) und bei Herabsetzung der Herz- und Lungenfunktion (chronischen Atem- und oder Herzkreislauferkrankungen).